Marktkommentar mit Joachim Döring

Unsere Experten beobachten nicht nur intensiv die Kapitalmärkte, sondern sind Tag für Tag aktive Marktteilnehmer im Interesse unserer Kunden. Finden Sie hier den  aktuellen Marktkommentar unseres Experten Joachim Döring, Head of Wealth Management.

22. Juli 2022

Leitzinserhöhung mit Staatsfinanzierung?

Nachdem im Vorfeld viel spekuliert worden war, hat sich die EZB zu einem „großen“ Zinsschritt durchgerungen und die Leitzinsen um 0,5 Prozent erhöht. Zusätzlich hat sie ein neues Instrument beschlossen. Mit dem „Transmission Protection Instrument“ will die Notenbank dafür sorgen, dass ihre Geldpolitik im gesamten Euroraum gleichmäßig wirken kann. Wenn die EZB also niedrige Zinsen beschließt, dann sollen diese in allen Euroländern niedrig sein. Im Moment sind die Unterschiede erheblich, denn zehnjährige Bundesanleihen rentieren gut 2,25 Prozent tiefer als italienische Staatsanleihen. Natürlich gibt es hierfür viele Gründe, die mit einer unterschiedlichen Finanz- und Wirtschaftspolitik in den jeweiligen Ländern zu tun haben. Daran kann die EZB mit ihren Mitteln der Geldpolitik nichts ändern. Aber sie will nun versuchen, die Unterschiede zu übertünchen. Die Idee des damaligen Bundesfinanzministers Theo Waigel, die Stabilität der D-Mark nach Europa zu exportieren, muss somit endgültig als gescheitert angesehen werden. Die EZB ist nicht die Bundesbank. Bleiben Sie gesund!

Ihr
Joachim Döring