Marktkommentar mit Joachim Döring

Unsere Experten beobachten nicht nur intensiv die Kapitalmärkte, sondern sind Tag für Tag aktive Marktteilnehmer im Interesse unserer Kunden. Finden Sie hier den  aktuellen Marktkommentar unseres Experten Joachim Döring, Head of Wealth Management.

03. Dezember 2021

"Transitorisch"

Die Inflation in Deutschland ist im November auf 5,2 Prozent gestiegen. Im gesamten Euroraum lag sie bei 4,9 Prozent. Diese hohen Teuerungsraten führen nicht nur an den Märkten zu großer Verunsicherung. Die EZB verweist aber darauf, dass dieser Teuerungsschub nur vorübergehend ist. Hierfür gibt es tatsächlich Argumente. So galt im November 2020 ein Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent, während es aktuell 19 Prozent sind. Ab Januar 2022 ist dieser Effekt erledigt. Für die zweite große Verzerrung ist der Ölpreis verantwortlich. So kostete ein Fass Nordsee-Öl Im November 2020 weniger als 50 US-Dollar. Ein Jahr später waren es über 80 US-Dollar. Da die Dynamik beim Ölpreis aber zuletzt nachgelassen hat, wird sich auch dieser preistreibende Effekt reduzieren. Insgesamt erwarte ich für 2022 einen leichten Rückgang der Inflationsrate. Das EZB-Ziel von 2,0 Prozent im Euroraum wird aber trotzdem überboten werden. Die „seligen Zeiten der Geldanlage“, also zwei Prozent Zinsen auf dem Sparkonto und nur ein Prozent Inflation, werden nicht zurückkehren. Bleiben Sie gesund

Ihr
Joachim Döring